eng
About   |   Newsletter
Demand & Supply Chain Management Evolution


     
Case Study Detail
Language: German

GEA Westfalia Separator Group: Weltweit optimiertes Transportmanagement von Neumaschinen und Ersatzteilen mit ASSIST4

 
 
 

Company:

 GEA Westfalia Separator Group

Sector:  
Tag:  
 
 


Zu den Kunden der GEA Westfalia Separator Group zählen hauptsächlich Brauereien und Molkereien sowie die Industrien aus den Bereichen nachwachsende Rohstoffe, Marine, Energie, Öl & Gas, Chemie und Pharmazie sowie Umwelttechnik. Auf Schiffen und Ölplattformen werden beispielsweise riesige Separatoren zur Wasser- und Ölreinigung eingesetzt, in Brauereien wird Bier geklärt, Molkereien separieren Bakterien aus der Milch oder trennen Magermilch vom Rahm.

Das Stammwerk der GEA Westfalia Separator Group befindet sich im 70 km nord-östlich von Dortmund gelegenen Oelde. Weitere Produktionsstandorte befinden sich in Niederahr, Frankreich, Indien und China. Mehrere tausend neue Maschinen werden pro Jahr beauftragt. Die Abteilung Commercial Order Processing steuert zentral die logistische Abwicklung von Oelde aus. Die Transporte übernimmt ein Logistikdienstleister, dessen Mitarbeiter seit Frühjahr 2014 dazu die Logistik- und Außenwirtschaftssuite von AEB nutzen. 

Ulrich Tyrell, Leiter der kaufmännischen Auftragsabwicklung für Neumaschinen: „In anderen Firmen des GEA-Konzerns wurde bereits Software von AEB eingesetzt. Im Frühjahr 2013 fiel dann die Entscheidung, sowohl für die Logistik der Neumaschinen als auch für die weltweite Abwicklung des Ersatzteilgeschäfts AEB-Software einzusetzen.“

Dieter Lauer, Leiter der Abteilung Außenwirtschaft ergänzt: „Wir hatten seit mehr als zehn Jahren eine Eigenprogrammierung des Transportmoduls in SAP® im Einsatz – die war in die Jahre gekommen. Zum einen war es uns wichtig, dass es zwischen unserem SAP®-System und dem Logistik-System, in dem die Mitarbeiter des Logistikdienstleisters arbeiten, eine klare Systemtrennung gibt. Zum anderen wollten wir die eigenen Aufwände für die Systembetreuung reduzieren.“ Insgesamt 13 Mitarbeiter – beim Logistikdienstleister und in der von Dieter Lauer geleiteten Abteilung Außenwirtschaft – arbeiten heute mit der Transportmanagement-Software von AEB.

 

 

 

 





read the full case study >>
(external link)
  
 




 

 
Consult AEB International Ltd Case Study in:
 English

Other Case Study of
AEB INTERNATIONAL LTD
in German
:

Stabilus: Null-Fehler-Strategie am Packplatz steigert Versandqualität